3D-Funknetzplanung von Roadside Units für C2X-Kommunikation

„MRK als Referent zu Gast beim 7. Verkehrswissenschaftlichen Kolloquium der Technischen Hochschule Wildau.“

Die MRK wurde am 02.04.2019 als Referent zum 7. Verkehrswissenschaftlichen Kolloquium der Technischen Hochschule Wildau eingeladen. Unter dem Titel „3D-Funknetzplanung von Roadside Units für C2X-Kommunikation“ wurden dem anwesenden Fachpublikum und Studierenden der Hochschule verschiedene Aspekte innerhalb der Thematik der 3D-Funknetzplanung und Car-to-X Kommunikation (C2X) präsentiert und erläutert.

C2X ermöglicht den Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen untereinander und mit der Verkehrsinfrastruktur. Erwiesenermaßen lassen sich damit die Verkehrssicherheit und die Effizienz der Verkehrssysteme verbessern. Ferner ist die C2X-Kommunikation ein wesentlicher Faktor im Bereich des automatisierten und autonomen Fahrens.

Die Ausbreitung von WLANp (IEEE 802.11p) Funksignalen im Straßenverkehr findet u. a. mithilfe von Roadside-Units (RSU) statt, welche in die bestehende Straßeninfrastruktur integriert werden. Die 3D-Funknetzmodellierung stellt hierbei eine leistungsfähige Möglichkeit zur Simulation der von den RSU ausgesendeten Funksignalen unter Einbeziehung der vorhandenen örtlichen Topologien und Materialien dar. Damit lassen sich bereits vor einer Installation entlang des Verkehrsweges technisch fundiert unter- oder überversorgte Bereiche identifizieren und ggf. Standortoptimierungen vornehmen. Dies führt zu Kosten- und Zeitersparnissen bei der Inbetriebnahme der Technik.

 

Die MRK fertigt 3D-Funknetzplanungen für verschiedene Auftraggeber an, darunter bspw. das Straßen- und Tiefbauamt der Stadt Dresden sowie das sächsische Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Neben dem Einsatz im Verkehrsbereich, kann die 3D-Funknetzplanung auch zur Modellierung von in- und outdoor Mobilfunk- oder WLAN-Netzen eingesetzt werden bspw. für 5G-Mobilfunknetzplanungen für Fertigungshallen oder WLAN-Hotsports für öffentliche Räume.

Zurück