Durch den Gallberg zur Bergischen Kaserne

Trassenbegehung der zu untersuchenden Trambahnvariante zur Erschließung des Düsseldorfer Ostens

Durch den Gallberg zur Bergischen Kaserne

MRK erstellt Machbarkeitsstudie zur Anbindung der bergischen Kaserne bei Düsseldorf

Trassenbegehung der zu untersuchenden Trambahnvariante zur Erschließung des Düsseldorfer Ostens

Noch befindet sich die im Osten der Stadt Düsseldorf gelegene Bergische Kaserne im Dornröschenschlaf. Der Großteil der dort ansässigen Bundeswehrtruppen ist 2019 abgezogen, seitdem liegt das Gebäudeensemble und die dazugehörigen Flächen brach. Doch die Ideen der Weiternutzung sind vielfältig.

In der Vergangenheit wurden verschiedene Nutzungskonzepte diskutiert, die auch die Erschließung des Geländes und die Anbindung der umliegenden Gemeinden Hubbelrath und Knittkuhl an den ÖPNV umfassen. Aufgrund der vorherrschenden, relativ anspruchsvollen Topografie ist eine solche Erschließung nicht trivial. Eine Vorstudie aus dem Frühjahr 2020 schlägt aus diesem Grund verschiedene Lösungsvarianten vor: eine urbane Seilbahn, ein Schnellbussystem oder eine Trambahnlinie. Auf Grundlage dieser Vorüberlegungen sollen nun Tatsachen geschaffen werden.

Im Rahmen der Beauftragung prüft die MRK, in Kooperation mit Obermeyer Planen + Beraten GmbH, die Machbarkeit ausgewählter Trambahnvarianten. Im Fokus der Betrachtungen liegen, neben der grundsätzlich technischen Machbarkeit, auch die Prüfung der wirtschaftlichen Tragfähigkeit und Umweltwirkungen der ausgewählten Trassen.

Bei der Begehung des Geländes vor Ort mit Vertretern der Stadt Düsseldorf, konnten weitere Herausforderungen identifiziert werden, die aus der reinen Analyse der Planungsunterlagen bislang nicht hervorgegangen sind. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse werden nun mögliche Trassenvarianten identifiziert und deren Machbarkeit untersucht. Mit den Ergebnissen der Untersuchung ist noch im Sommer 2021 zu rechnen.